Home     >     Ausbildungskonzept     >     Ausbildungsgruppen     >     Gruppenübungen     >     Lehrgänge
Ausbildung in der Feuerwehr
oder
Feuerwehr Internes Training

Die Ausbildung in der Feuerwehr Munderfing umfasst mehrere Bereiche. Das Ziel ist es alle Feuerwehrkammeraden umfassend auszubilden, und somit die Schlagkraft der Feuerwehr zu gewährleisten. Bei sinkender Tagesverfügbarkeit ist es umso wichtiger dass die Feuerwehrmänner/-Frauen in allen Bereichen einsetzbar sind.

Bevor ein Feuerwehrmann/-Frau im Einsatz einsetzbar ist durchläuft jeder die Grundausbildung in der Feuerwehr. Hier werden Grundbegriffe aus den Bereichen Brandeinsatz, Technischer Einsatz, Gefahren beim Einsatz, Brand und Löschleere, Gefährliche Stoffen, Hygiene nach dem Einsatz, Erste Hilfe, Aufbau und Struktur der Feuerwehr vermittelt. Beim anschließenden Einstiegstest zum Grundlehrgang des Bezirks wird das angeeignete Wissen überprüft, und festgestellt ob neue Kamerad/-in das Grundwissen besitzt, um am Grundlehrgang teil zu nehmen.

Der Grundlehrgang ist die unterste Stufe der Feuerwehrausbildung und für jeden aktiven Feuerwehrmann/-frau verpflichtend. Die Voraussetzungen um am Grundlehrgang teil zu nehmen sind eine drei Monate Mindestzugehörigkeit zur örtlichen Feuerwehr, die vollständig durchlaufene Grundausbildung, der positiv abgelegte Einstiegstest, und ein 16 Stündiger Erste Hilfe Kurs.

Nach positiv abgeschlossenem Grundlehrgang beginnt für jeden Feuerwehrmann/-frau die Fachausbildung in den einzelnen Bereichen.

Diese Fachausbildung wird im Normalfall in Kursen im Bezirk und in der Landesfeuerwehrschule in Linz durchgeführt. Diese fachspezifischen Kurse sind nur in begrenzter Anzahl für eine Feuerwehr verfügbar. Um dennoch das wichtigste Fachgrundwissen über das jeder Feuerwehrmann/-frau verfügen sollte, wurde von der Feuerwehr Munderfing das FIT Programm ins Leben gerufen.

Das Feuerwehr Interne Training kurz FIT beginnt im Anschluss an den Grundlehrgang in der eigenen Feuerwehr, und gliedert sich in folgende Bereiche.

Funk Grundausbildung
Die Funk Grundausbildung umfasst das Absetzen eines einfachen Funkspruches, das Bedienen des WAS, die Einsatzdokumentation, und das Arbeiten mit der Karte in Grundzügen, und wird in der eigenen Feuerwehr oder im Abschnitt durchgeführt. Nach der Funkgrundausbildung kann sich ein Feuerwehrkamerad/-in entscheiden, ob er/sie den Funklehrgang im Bezirk besuchen will, um anschließend mit dem Funkleistungsabzeichen in Bronze, Silber, und Gold dies Ausbildung beenden will.

Maschinisten Grundausbildung
Die Maschinisten Grundausbildung umfasst die Grundkenntnisse zum betreiben von größeren Geräten wie Tragkraftspritze, Notstromgeneratoren, Hochleistungslüfter, Aufbau von Beleuchtung, Tauchpumpen, Ansaugvorgang, und Löschwasserförderung. Im Anschluss steht dem Feuerwehrkameraden/-innen wieder offen, ob ein Maschinistenlehrgang im Bezirk oder in der Landesfeuerwehschule besucht werden will. Bei dieser Ausbildung gibt es kein Leistungsabzeichen.

Atemschutz Grundausbildung
Für die Atemschutzgrundausbildung sind eine ärztliche Untersuchung und Atemschutztauglichkeit, das Vollendete 18. Lebensjahr, und eine Funkausbildung Voraussetzung. Hier wird das Grundwissen über Pressluftatmer, der Atemvorgang und Gasaustausch, taktisches Vorgehen und Gefahren beim Innenangriff, gefährliche Stoffe und Chemikalien gelehrt. Nach Abschluss dieser Ausbildung steht es wieder jedem Teilnehmer/-in offen, am Atemschutzlehrgang an der Landesfeuerwehrschule teil zu nehmen, und die Ausbildung mit dem Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze, Silber, und Gold ab zu schließen.


Funk - Grundausbildung

Maschinisten - Grundausbildung

Maschinisten - Grundausbildung

Maschinisten - Grundausbildung

Atemschutz - Grundausbildung